Mi.08.05., 19:00 Uhr | TATORT Kurdistan Café | Zur Lage des „IS“

Über die aktuelle Situation in Nordostsyrien, die Herausforderungen für die Autonome Selbstverwaltung und die Bedeutung der Entwicklungen für die BRD

Der sogenannte Islamische Staat konnte durch den herausragenden, aufopferungsvollen Kampf der YPJ und YPG zumindest militärisch vorerst besiegt werden.

Dies bedeutet jedoch noch lange nicht, dass der IS auch auf allen anderen Ebenen besiegt ist.

Gerade die letzten Befreiungen führten zu einer großen Fluchtbewegung von Tausenden von IS-Familien, insbesondere IS-Frauen und Kindern. Die verschiedenen Geflüchteten-Camps, die durch die kriegerischen Auseinandersetzungen in und um die Autonome Selbstverwaltung Nordostsyrien entstanden sind, platzen aus allen Nähten. In einigen Camps fehlt es an vielem: Fließend Wasser und Strom, Versorgung mit Nahrungsmitteln und Gesundheitsversorgung. Und, die Ideologie des sogenannten islamischen Staates findet sich immer mehr auch innerhalb der Camps wieder. Mi.08.05., 19:00 Uhr | TATORT Kurdistan Café | Zur Lage des „IS“ weiterlesen

7000 Stimmen für 7000 Hungerstreikende – Brich das Schweigen!

Am 7. November 2018 begann die Abgeordnete der HDP (Demokratische Partei der Völker) und Ko-Vorsitzende des zivilgesellschaftlichen Zusammenschlusses DTK (Demokratischer Gesellschaftskongress), Leyla Güven, im Gefängnis von Amed (Diyarbakir) einen unbefristeten Hungerstreik. Die 55-jährige Politikerin fordert die Aufhebung der Isolation Abdullah Öcalans auf der Gefängnisinsel Imrali. 7000 Stimmen für 7000 Hungerstreikende – Brich das Schweigen! weiterlesen

Mi.10.04.19: TATORT Kurdistan Café “Widerstand. Organisierung. Aufbau.”



– TATORT Kurdistan Café im April 2019 –

Wir haben Freundinnen zweier Delegationen im Café zu Besuch: Die feministische Kampagne “Gemeinsam Kämpfen” hat eine Delegation nach Rojava und Nordostsyrien entsandt, die mehrere Monate die Menschen und ihre Projekte vor Ort besucht hat.
Eine andere Delegation war in Bakur/ Nordkurdistan/ Südosttürkei zur Beobachtung der Kommunalwahlen unterwegs.
Mi.10.04.19: TATORT Kurdistan Café “Widerstand. Organisierung. Aufbau.” weiterlesen

12.04.19 | Rote Flora | Solidaritätskonzert mit der Revolution in Rojava

Fünf verschiedene Gruppen treffen aufeinander für eine gemeinsame Sache:
Solidarität mit der Revolution in Rojava. Sie erheben die Stimme für die Revolution in einer Zeit, in der es keine Alternativen zum herrschenden System geben soll.

In Rojava, im Westen Kurdistans und dem gesamten Nordosten Syriens, haben die Menschen eine demokratische Autonomie ins Leben gerufen, in der sie sich seit 2012 selbst organisieren. Ohne Nationalstaat, Unterdrückung und Ausbeutung erkämpften sich die Menschen unter hohem Einsatz ihre Freiheit, es ist eine Revolution der Frauen.

Die Klänge und Stimmen der Musiker*innen werden an diesem Abend für die Revolution in Rojava laut und bringen uns zusammen. Sie werden uns Kraft und Mut geben, uns zum Tanzen und Leuchten bringen. Uns berühren, aufwecken und mitnehmen. Sie spielen für die Utopie, für die, die uns Hoffnung geben und für die, die ihre Unterdrückung nicht hinnehmen.

Feinsten Rock aus dem Baskenland, eine weitere Hochburg des organisierten Widerstands, bringen uns Berri Txarrak. Hip-Hop gibts vom Hamburger Kollektiv Rap!fugees und auf kurdisch von DEVO. Über den Wahnsinn der Gegenwart singt götz steeger, verstärkte Liedermacherei und Bässe zum Tanzen gibts vom DJ-Kollektiv Lucha Amada.

Mit Filmen, Infos und Fotoausstellung

Freitag, 12.04.2019
21:00 Uhr (Einlass ab 20:00 Uhr)
Rote Flora

22.02.-02.03. | Rojava Filmtage | Rote Flora

FR,22.02.19 | DI,26.02.19 | FR,01.03.19 | SA,02.03.19
Rote Flora, Achidi-John-Platz 1 / Schulterblatt, Hamburg
jeweils 19:30 Uhr


Über die Filmkommune Rojava

Die Filmkommune Rojava in Kobanê bildet Drehbuchautor*innen, Regisseure und Filmemacher*innen aus. Gegründet 2015, ist ihr Ziel, entgegen dem elitären Kino ein populäres Kino zu schaffen, in dem sich die Menschen aus den verschiedenen Regionen ihre Geschichte einander erzählen. Neben dem kulturellen Austausch liegt ein weiterer Fokus auf der Perspektive der Frauen und der Unterdrückten. Kurdisch, das jahrzehntelang in Syrien verboten war, wird erstmalig zur Kinosprache.
Ihr Schwerpunkt liegt auf den Geschichten der Revolution, des Kampfes der Frau, den Geschichten der Unterdrückung und des Aufbegehrens. Aber auch der Umgang mit der Revolution, persönliche Erfahrungen und Konflikte werden erzählt.
22.02.-02.03. | Rojava Filmtage | Rote Flora weiterlesen

Neue Reihe ideologischer Schriften

Mit den Broschüren „Schriften“ hat die Kampagne TATORT Kurdistan begonnen, Texte aus dem Kontext der kurdischen Befreiungsbewegung zu veröffentlichen und sie zur Diskussion zu stellen – zum tieferen Verständnis für die Ideen des Demokratischen Konföderalismus als Lösungsvorschlag für die Probleme, vor denen die Menschheit steht. In diesem Rahmen erscheinen nun drei Broschüren, die bei der Kampagne selbst oder in kurdischen Vereinen zu einem kleinen Unkostenpreis erhältlich sein werden.
Neue Reihe ideologischer Schriften weiterlesen

#RiseUp4Rojava – Aktionstage So.27.01./Mo.28.01.19

#RiseUp4Rojava – Aufruf zur Beteiligung an den Globalen Aktionstagen vom 27. und 28.01.19 – Solidarität sichtbar machen in Hamburg!

Am 27. Januar 2015 wurde die Stadt Kobane in Rojava (Nordsyrien), nach monatelangen erbitterten Kämpfen und dem Widerstand der YPJ (Frauenverteidigungseinheiten) und YPG (Volksverteidigungseinheiten), gegen Daesh (Islamischer Staat) verteidigt und befreit. Damals strömten Tag für Tag, Woche um Woche Menschen auf der ganzen Welt auf die Straßen um ihre Solidarität mit dem Widerstand kundzutun. Die Menschen vor Ort haben immer wieder ihre Freude über die Nachrichten von Aktionen, Demonstrationen und Ähnlichem aus dem Rest der Welt ausgedrückt. So wurde Kobane zum Symbol eines gemeinsamen Kampfes und internationaler Solidarität. #RiseUp4Rojava – Aktionstage So.27.01./Mo.28.01.19 weiterlesen

16.01.19 | 4. Prozesstag gegen Mahmut Kaya (§129b)

Am Mittwoch, 16.01.2019 von 13:00-15:00 Uhr findet der 4.Prozesstag gegen den kurdischen Politiker Mahmut Kaya wegen §129b “Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland” (PKK) statt.

Am 3. Prozesstag wurde der erste Teil einer ersten Prozesserklärung Mahmut Kayas durch seinen Rechtsanwalt verlesen, weil die Haft ihm schwere Kopfschmerzen verursacht hat und er durch eine Krankheit sehr geschwächt ist. 16.01.19 | 4. Prozesstag gegen Mahmut Kaya (§129b) weiterlesen